Ski Alpin
Team-Wettbewerb der Herren
18.03.2022
Courchevel/Meribel,
Highlights
Aktualisieren
 
Verabschiedung
Das war es für heute aus Meribel vom "Roc de For", doch markieren Sie sich fürs Wochenende unbedingt die Uhrzeiten 9:00, 10:30, 12:00 und 13:30 Uhr - dann stehen am Samstag und Sonntag die je vier Durchgänge im finalen Slalom und Riesenslalom der Damen und Herren an. Das verspricht noch einmal ganz viel Spannung und packende Rennen! Bis dahin danke ich für Ihr Interesse und wünsche einen guten Start ins Wochenende. Bis morgen, au revoir!
 
Fazit II
Auch der DSV darf sich über einen erfolgreichen Abschluss im Team-Event freuen, auch wenn der 2. Platz aus Peking nicht bestätigt oder sogar übertroffen werden konnte - dafür war Team Swiss Ski heute einfach zu stark. Dennoch dürfen Antonia Kermer, Lena Dürr, Julian Rauchfuss und Fabian Gratz mit Stolz auf dieses Ergebnis blicken, gerade der klare Sieg gegen ein erfahrenes italienisches Team (3:1) gibt viel Selbstvertrauen für die Weltmeisterschaft 2023 an selber Ort und Stelle. In der Nationen-Gesamtwertung der FIS bleibt der DSV auf Rang 7.
 
Fazit I
Das war wieder einmal großes Spektakel heute im Team-Parallel-Slalom, zwei Kurse, die sich sehr ähnlich waren, auf der Piste mussten es die Athleten mit ihrer eigenen Klasse richten. Und Fehler wie der von Feurstein im Finale wurden nicht verziehen! Die Schweiz machte davon heute am wenigsten, war schon im Viertelfinale gegen Kanada mit einem perfekten Heat (4:0) gestartet, setzte das gegen Deutschland (3:1) und Österreich (3:1) souverän fort - dabei musste man gegen den DSV und den ÖSV jeweils ein 0:1 umbiegen. Österreich schaltete als großer Favorit Slowenien erst denkbar knapp im Stechen aus, ehe man im vorgezogenen Finale gegen Norwegen klarer Sieger war (3:1). Doch im Finale waren es ausgerechnet die Herren, die nicht auf Zug kamen - und im Nationencup damit von der Schweiz auch überholt werden. Bei den Damen bleibt Österreich vor den Schweizerinnen.
 
Österreich - Schweiz Lauf 4
Die Schweiz hat dieses Finale also erst einmal gedreht, kann Fadri Janutin den Sieg nach Hause bringen? Oder holt Patrick Feurstein die Kohlen für Österreich aus dem Feuer? Viele mathematische Spielchen vor dem Start, aber Feurstein patzt im Mittelteil, Janutin fährt das ohne Fehler runter und holt der Schweiz den Sieg!
 
Österreich - Schweiz Lauf 3
Andrea Ellenberger auf rotem Kurs gegen Katharina Truppe auf dem blauen - wer bringt seine Farben vor dem großen Showdown in Führung? Es ist Ellenberger! In einem irren Millimeter-Krimi holt die Schweizerin im Steilhang ins Ziel die entscheidenden Hundertstel raus und bringt Swiss Ski das 2:1.
 
Österreich - Schweiz Lauf 2
Kann Livio Simonet das gegen Stefan Brennsteiner ausgleichen? Kann er! Mit einer brillanten Fahrt hängt er den favorisierten Österreicher ab, der oben leichte Probleme hat und dann den Schweizer nur noch von hinten sieht - das hilft ihm offenbar gar nicht, in die Spur zu finden. 1:1!
 
Österreich - Schweiz Lauf 1
Und jetzt gilt es, das große Finale zwischen den beiden vielleicht besten Nationen des Winters, auf jeden Fall den beiden besten am heutigen Tag. Ricarda Haaser gegen Delphine Darbellay macht den Anfang. Die Schweiz beginnt auf dem blauen Lauf, Österreich mit dem besseren Start. Und Haaser fährt das stark, sehr direkt, auf Zug, klarer Sieg. 1:0 Österreich im Finale!
 
Norwegen - Deutschland Lauf 4
Kann Leif Kristian Nestvold-Haugen das noch umbiegen oder bringt Fabian Gratz den 3. Platz für den DSV nach Hause? Der Norweger sieht im Starthaus aggressiv aus und startet stark, sitzt aber weit hinten ab. Und das nutzt Gratz mit einer runden Fahrt, hängt den Routinier ab und fährt den Sieg im kleinen Finale ins Ziel. Bravo!
 
Norwegen - Deutschland Lauf 3
Wer macht die Tür zu Platz 3 einen kleinen Spalt weit auf? Lena Dürr oder doch Maria Therese Tviberg? Ordentlicher Start von beiden, das wird ein ganz, ganz enges Duell. Nein, wird es nicht, im Steilhang hängt Dürr ihre Gegnerin gewaltig ab, bärenstarker Auftritt von der Deutschen - und das 2:1 im kleinen Finale!
 
Norwegen - Deutschland Lauf 2
Das nächste Team-Parallel-Rennen ist übrigens nächste Saison bei der WM ... in Meribel! Rauchfuss sammelt dafür schonmal Argumente, fährt Solheim trotz eines Außenski-Rutschers in Grund und Boden und gleicht für den DSV aus.
 
Norwegen - Deutschland Lauf 1
Antonia Kermer macht nun wieder den Anfang beim DSV, gelingt ihr im dritten Anlauf der erste gute Start? Gegnerin ist Thea Louise Stjernesund, die erfahrene Norwegerin ist da natürlich favorisiert, die Deutsche beginnt auf dem blauen Kurs. Wieder kein guter Start, das kann man gegen eine Stjernesund nicht mehr aufholen. Die ist heute in einer starken Verfassung, hat alle ihre Duelle gewonnen und bringt ihrem Team das 1:0 im kleinen Finale.
 
Finale
Österreich gegen die Schweiz, das Duell kennen wir schon aus dem Nationenweltcup, da hat der ÖSV die Nase leicht vorne aktuell. Auch heute? Das sehen wir in wenigen Minuten. Davor aber gibt es noch das "kleine Finale", der Kampf um Platz 3 zwischen Deutschland und Norwegen. Deutschland auf 7, Norwegen auf 4 in der Nationenwertung. Nur, damit Sie es einmal gelesen haben.
 
Deutschland - Schweiz Lauf 4
Damit liegt es an Julian Rauchfuss, hier eine geniale Fahrt rauszufeuern. Der Deutsche kommt gut raus, rutscht dann aber am Außenski leicht weg, jetzt muss er zaubern. Nein, das gelingt nicht, Janutin bringt es sicher ins Ziel, die Schweiz fordert im Finale Österreich.
 
Deutschland - Schweiz Lauf 3
Kann Antonia Kermer dieses Mal gleich beim Start attackieren? Nein, wieder kein guter Start, ist wieder früh weit hinten und muss aufholen. Und das ist gegen Ellenberger nicht einfach. Ganz im Gegenteil, die Schweizerin deklassiert Kermer.
 
Deutschland - Schweiz Lauf 2
Fabian Gratz gegen Livio Simonet - kann der DSV das 2:0 nachlegen? Nein, Gratz hat oben einen Patzer, ist schnell ein paar Meter hinten. Doch was ist das, der Schweizer ist sehr langsam, sehr auf Sicherheit - und rettet am Ende nur sechs Hundertstel ins Ziel. Das war knapp!
 
Deutschland - Schweiz Lauf 1
Gibt es die Chance zur Revanche nach dem verlorenen Olympia-Finale für den DSV? Dafür muss Swiss Ski geschlagen werden, den Anfang macht Lena Dürr gegen Delphine Darbellay. Dürr hat wieder einen super Start, da muss die Schweizerin kämpfen - und das tut sie! Aber zu hektisch, ein kleiner Fehler, schon hat sie gegen die routinierte DSV-Läuferin keine Chance mehr.
 
Österreich - Norwegen Lauf 4
Kann Nestvold-Haugen nun sogar ausgleichen? Und dann auch noch schnell genug fahren? Mit mindestens 22.44 Sekunden muss er gewinnen. Aber die Rechnerei bleibt allen erspart, denn Feurstein fährt blitzsauber das 3:1 für den ÖSV ein.
 
Österreich - Norwegen Lauf 3
2:0 also bereits für Österreich, wird dieses Duell tatsächlich deutlicher, als erwartet? Das entscheidet sich beim Duell zwischen Truppe und Stjernesund, auf dem Papier ein Vorteil für den ÖSV. Aber das Papier lügt, die Norwegerin kommt super weg, schnell entwickelt sich ein Kampf auf Augenhöhe, doch unten raus fährt Stjernesund direkter und ist ein Zehntel schneller.
 
Österreich - Norwegen Lauf 2
Die beiden Kurse nehmen sich übrigens nicht viel, das ist sehr erfreulich, die Klasse Athleten macht hier den Unterschied in den Duellen. Und wer hat bei Brennsteiner gegen Solheim mehr Klasse? Der Österreicher, weil Solheim oben patzt und unten dann sogar ausscheidet.
 
Österreich - Norwegen Lauf 1
Weiter geht's, Tviberg gegen Haaser eröffnet das Halbfinale! Die Norwegerin baut sich mit schnellen Schwüngen einen kleinen Vorsprung auf, verspielt diesen aber mit einem kleinen Wackler vor dem Zielhang. Das kostet Tempo - und das 0:1.
 
Halbfinals
Damit stehen uns fast die erwarteten Halbfinals ins Haus, das werden richtig heiße Duelle sage ich Ihnen! Deutschland bekommt es dabei mit Swiss Ski zu tun, die ihr Duell gegen Kanada am klarsten gewinnen konnte. Und die beiden nominell größten Favoriten mit Österreich und Norwegen haben ein vorgezogenes Finale um den Einzug in eben dieses. Klicken Sie nicht weg, denn gleich geht es weiter!
 
Schweiz - Kanada Lauf 4
Fadri Janutin hat nun gar keinen Druck, kann das in Ruhe nach Hause fahren. Aber will nochmal aufzeigen - oder hat Trevor Philp einfach kein Interesse mehr, hier Kohlen zu verheizen? Klares 4:0 für Swiss Ski.
 
Schweiz - Kanada Lauf 3
Einen Sieg aus zwei Läufen braucht Swiss Ski nur noch, kann Andrea Ellenberger das Ticket schon lösen? Auch im dritten Duell verschläft Kanada den Start komplett und kann unten nicht mehr aufholen, Amelia Smart in diesem Fall. 3:0, frühzeitig alles klar in diesem Duell.
 
Schweiz - Kanada Lauf 2
Und für Swiss Ski geht es gleich super weiter, Livio Simonet kommt richtig stark in die Spur und gleich einen großen Vorsprung auf Erik Read. Der taut viel zu spät auf und kann unten raus den Rückstand auch nicht mehr egalisieren - 2:0 für die Schweiz!
 
Schweiz - Kanada Lauf 1
Nun das letzte Viertelfinale, die junge Schweizerin Darbellay kommt dabei super in den Kurs und fährt tatsächlich Erin Mielzynski davon. Die kann noch ein wenig abknabbern, bleibt aber elf Hundertstel hinten.
 
Deutschland - Italien Lauf 4
Aber oben steht noch Luca de Aliprandini - gegen Fabian Gratz. Und das sieht gut aus, obwohl der Italiener besser startet. Dann macht der Italiener den entscheidenden Fehler und Deutschland die Tür auf ins Halbfinale!
 
Deutschland - Italien Lauf 3
Marta Bassino ist natürlich auch ein großer Name, aber was interessiert das Lena Dürr? Auch sie hat Olympia-Silber um den Hals hängen, kommt oben super in die Spur und hat früh einen kleinen Vorsprung. Kann sie das durchziehen? Ja! Sieben Hundertstel! Der DSV hat die Nase vorne gegen Italien.
 
Deutschland - Italien Lauf 2
Druck also direkt für Julian Rauchfuss, aber mit Olympia-Silber, da muss doch was gehen, oder? Starker Start, rutscht die Schwünge etwas zu sehr an, bleibt aber vor Borsotti. Und holt um zwölf Hundertstel den Ausgleich.
 
Deutschland - Italien Lauf 1
Nun gilt es für Deutschland - und Antonia Kermer verschläft den Start komplett! Aber Brignone verschläft den Lauf, dachte wohl, sie müsse nur noch runter fahren! Irre! Kermer greift nochmal an, macht dann aber unten einen Fehler und verliert das Duell.
 
Frankreich - Norwegen Lauf 4
Kann Solheim das nach Hause bringen oder gibt es das nächste Stechen? Leo Anguenot kommt super aus dem Start, wirkt aber etwas hektisch. Doch Solheim kann das nicht aufholen, fährt das nicht direkt genug - aber die Zeit reicht nicht, um acht Hundertstel! Norwegen kommt im Stechen ins Halbfinale. Wie bitter für den "Gastgeber".
 
Frankreich - Norwegen Lauf 3
Wer bringt sein Team vor dem finalen Lauf in Führung? Stjernesund ist gegen Clara Direz vielleicht die minimale Favoritin, kommt auch besser aus dem Start. Aber die Französin hat den blauen Kurs, gibt ihr der genug Speed für den Schlussspurt? Nein, Norwegen geht 2:1 in Führung!
 
Frankreich - Norwegen Lauf 2
Schlag auf Schlag geht es weiter, Favrot gegen Nestvold-Haugen ist das nächste Duell. Und die beiden fahren absolut auf Augenhöhe, bis Favort im Mittelstück einen Fehler macht, am Tor hängen bleibt und drei Zehntel abgibt. 1:1!
 
Frankreich - Norwegen Lauf 1
Wer wird im Halbfinale Gegner der Österreicher? Wird es das Favoritenduell gegen Norwegen? Oder kommt Frankreich im Heimrennen weiter? Frasse Sombet fährt Tviberg im ersten Duell ordentlich davon und holt das 1:0 für Team France.
 
Österreich - Slowenien Lauf 4
Feurstein muss also gewinnen, kommt auch richtig stark vom Start raus und brennt ein super Ergebnis runter - das in der Addition dann den Sieg für Österreich bringt. Österreich also im Halbfinale!
 
Österreich - Slowenien Lauf 3
Wie gewonnen, so zerronnen, denn Katharina Huber kommt nicht gut aus dem Start und fährt der Musik bis ins Ziel hinterher. Tina Robnik bringt Slowenien mit 2:1 in Führung.
 
Österreich - Slowenien Lauf 2
Kann Brennsteiner gegen Zan Kranjec ausgleichen? Kann er! Der blaue Lauf scheint im Mittelteil besser zu liegen, aber unten macht der Österreicher richtig Dampf.
 
Österreich - Slowenien Lauf 1
Los geht's! Haaser gegen Andreja Slokar ist das erste Duell in diesem Team-Parallel-Slalom. Und die Slowenin kommt richtig gut durch das Mittelstück und fährt das 1:0 stark nach unten. Haaser hat sich da keine Fehler erlaubt, Slokar war einfach besser.
 
Bedingungen
Aber von der Vergangenheit genug! Nun blicken wir auf das heutige Rennen, die äußeren Bedingungen sind gut, es ist leicht bewölkt aber nicht zu kalt (8 Grad Celsius und steigend), der Wind auch nicht zu stark. Im Viertelfinale fahren Österreich gegen Slowenien, Frankreich gegen Norwegen, Italien gegen Deutschland und Kanada gegen die Schweiz. Jede Nation hat dabei insgesamt 4 Läufe für die 4 Athleten, der Sieger erhält jeweils einen Punkt. Sollte es in einem Duell am Ende 2:2 stehen, zählt am Ende die Addition der jeweils besten Zeit der beiden Damen und der beiden Herren.
 
WM 2021
Und noch ein Ergebnis, warum man Norwegen zwingend als Top-Favorit auf der Liste haben muss: Bei der Weltmeisterschaft letzte Saison in Cortina d'Ampezzo gewann das norwegische Team im rein skandinavischen Finale gegen Schweden, im kleinen Finale schnappte sich Deutschland im Duell mit der Schweiz WM-Bronze.
 
Rückblick Finale 2021
Dritter in Peking wurde übrigens Norwegen - womit es bei den Olympischen Spielen tatsächlich das umgekehrte Podium zum Weltcupfinale 2021 gab. Damals fuhren die NorwegerInnen in Lenzerheide zum Sieg, Deutschland mit Andrea Filser und Linus Strasser anstelle von Aicher und Rauchfuss holten sich Platz 2 und Franziska Gritsch, Fabio Gstrein, Katharina Huber und Adrian Pertl aus Österreich komplettierten das Podium.
 
Team Swiss Ski
Die Schweiz mit Andrea Ellenberger, Justin Murisier, Wendy Holdener und Gino Caviezel schaffte es in Peking nur auf den 6. Rang, da ist heute für Delphine Darbellay, Andrea Ellenberger, Fadri Janutin und Livio Simonet definitiv noch Luft nach oben. Auch wenn das ein sehr junges Quartett mit Startnummer 2 ist.
 
Team ÖSV
Besser als das DSV-Quartett schloss in Peking nur Österreich ab, Katharina Truppe, Stefan Brennsteiner, Katharina Liensberger und Johannes Strolz sicherten dem ÖSV olympisches Gold. Und heute? Sollen es Truppe und Brennsteiner zusammen mit Katharina Huber, Ricarda Haaser, Patrick Feurstein und Fabio Gstrein mit Startnummer 1 erneut ganz nach oben schaffen.
 
Team DSV
Bei den Olympischen Spielen in Peking stand zum Abschluss das Team-Parallel-Rennen auf dem Programm, fast etwas überraschend fuhren Lena Dürr, Julian Rauchfuss, Emma Aicher und Alexander Schmid auf einen bärenstarken 2. Platz und durften über Silber jubeln. Heute schickt der DSV mit Startnummer 6 Dürr und Rauchfuss zusammen mit Antonia Kermer und Fabian Gratz an den Start.
 
Favoriten
In der "Team-Parallel-Wertung" der "FIS" führt aktuell Österreich vor Norwegen, diese beiden Nationen sind wohl auch als die beiden größten Favoriten zu nennen. Aber natürlich muss man auch Team Swiss Ski sowie das italienische Team immer auf dem Zettel haben - und Team-Events hat man auch in Deutschland schon sehr erfolgreiche gesehen.
 
Standortwechsel
Nach den Speed-Rennen in Courchevel in den Disziplinen Abfahrt und Super G wechseln die alpinen Damen und Herren nun in die technischen Disziplinen Slalom und Riesenslalom, den Anfang aber macht das Mixed-Team-Parallel-Rennen. Dafür geht es nun rüber auf den "Roc de For" in Meribel. Auf geht's!